Therapeutische Möglichkeiten

Die klassische Homöopathie kann von A wie Alzheimer bis Z wie Zystitis hilfreich sein.
Da die homöopathische Behandlung die Lebenskraft unterstützt und somit die Selbstheilungskräfte aktiviert, kann sie sowohl bei akuten wie bei chronischen Leiden eingesetzt werden. Hier einige Beispiele: Abszesse, Asthma, Bauchschmerzen, Blasenentzündungen, Blutungen, Erkältungsneigung, Grippe, Heuschnupfen, Husten, Hepatitis, Kopfschmerzen,Rheuma, Rückenweh, Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern usw.
Richtig angewandt hat die klassische Homöopathie keine Nebenwirkungen, deshalb ist sie in jedem Alter, auch für kleine Kinder geeignet.

Die Homöopathie stößt an ihre Grenzen, wenn das Gewebe total zerstört und nicht mehr regenerationsfähig, oder wenn ein chirurgischer Eingriff unumgänglich ist. zB. nach einem Unfall, bei gebrochenen Gliedern usw.

Aber selbst dort, wo sie nicht mehr heilen kann wirkt die Homöopathie unterstützend und lindernd. Auch im Endstadium von Krankheiten trägt sie massiv zur Verbesserung der Lebensqualität bei.

Wenn die Homöopathie anscheinend versagt, so hat das meist damit zu tun, dass nicht das richtige Mittel gefunden wurde oder gewisse Umstände einen Heilungsverlauf behindern. Es ist nicht zu unterschätzen was das korrekte Homöopathische Mittel bewirken kann!